I N F O R M A T I O N

 

 

KRAV MAGA = Hebräisch "Kontakt-Kampf"

 

 

Krav Maga wurde im Zuge der Gründung des Staates Israel 1948 von Imi Lichtenfeld (hebräisch Sde-Or), geboren 1910 in Budapest, in seiner Funktion als Chefausbilder für Leibeserziehung an der School of Combat Fitness für die israelischen Militär- und Exekutivkräfte entwickelt. Sein Ziel war es die Soldatinnen in kurzer Zeit selbstverteidigungsfähig zu machen.


Self-Defense Bernburg ist ein OFFENES, MODERNES SELBSTVERTEIDIGUNGSSYSTEM,

frei von langjährig zu erlernenden Bewegungen und traditionellen Elementen und Meisterkult. Es soll Menschen befähigen auf angemessene Art und Weise auf Gewalt zu reagieren, unabhängig von Kraft, Körpergröße, Geschlecht und Trainingszustand.

 

Self-Defense Bernburg ist die zeitgemäße Weiterentwicklung von KRAV MAGA, angepasst an europäische Gegebenheiten und wird nun für den zivilen Bereich zugänglich gemacht. Es werden Themen wie Verhaltenstaktik, Deeskalation, Eskalation, Prävention, Notwehr und Täterverhalten behandelt. Zusätzlich geht es um die Förderung von Durchhaltevermögen und Kampfgeist. Die vermittelten Techniken sind einfach und leicht erlernbar und bedürfen keines jahrelangen Kampfkunsttrainings. Regelmäßiger Bestandteil im Unterricht ist das Trainieren mit Handpratzen und Schlagpölstern. Diese Art des Trainings zeigt besonders gut, wie die Techniken unter Druck und Stress funktionieren. Das Training wird dadurch realitätsnah und ist auf natürliche Reflexe aufgebaut, außerdem steigert es die körperliche Ausdauer und schult den Kampfgeist. Verteidigung gegen einen und mehrere Angreifer, mit und ohne Waffen, im Stand und am Boden werden unterrichtet. Die passive Opferhaltung soll einem aktiven und selbstbewussten Auftreten weichen.


Es geht darum gewalttätigen Situationen auszuweichen, sich gegen Angriffe zu verteidigen und stressgeladenen Situationen standzuhalten. Zusätzlich zu den Techniken geht es in der Frauenselbstverteidigung auch um die Thematik der sexuellen Belästigung und Gewalt. Selbstverteidigung beginnt wenn eine Frau / ein Mädchen NEIN denkt!

 

Manche Berufsgruppen arbeiten an besonders exponierten Stellen. Hier wird man oft mit agressivem Verhalten konfrontiert. Dieses entsprechend früh zu erkennen, deeskalierend und verhältnismäßig zu reagieren, kontrollieren und eine entsprechende Handlungssicherheit zu erreichen, ist Ziel für beispielsweise Menschen mit viel Kunden/Innenkontakt oder Parteienverkehr, Krankenhaus-, Pflege- und Betreuungspersonal, SozialarbeiterInnen, Lehrerinnen.

 

Das Self-Defense Training steigert das Selbstbewusstsein, weil die Trainierenden ihre Handlungsspielräume ständig zu erweitern lernen. Oft kann schon durch ein selbstsicheres Auftreten eine Konfrontation vermieden werden. Self-Defense Bernburg bietet für unterschiedlichste Selbstverteidigungssituationen in allen Lebenslagen Abwehr-, Befreiungs-, Überwältigungs-, Festhalte-, sowie Abführtechniken an und deckt auch den konditionellen Aspekt gut ab.

 

Da Self-Defense Bernburg ein reines Selbstverteidigungssystem ist, ist im Kampf alles erlaubt was funktioniert. Es gibt nichts, was nicht erlaubt ist, es gibt keine Regeln und keine Wettkämpfe. Funktionalität statt Ästhetik. Reine, effektive und schnelle Selbstverteidigung für jede und jeden geeignet. Self-Defense Bernburg ist somit nicht nur für Exekutiv- und Sicherheitspersonal ideal, sondern auch für Zivilpersonen besonders gut geeignet und ohne Vorkenntnisse leicht zu erlernen.

 

Die Sektionsleitung behält sich vor, Personen die sie charakterlich für ungeeignet hält,
oder Personen die sich nicht an die Trainingsordnung halten, abzuweisen.

 

Joomla templates by a4joomla